Skip to content

Install Debian Etch on a Software Raid 1 with S-ATA disks

New server, S-ATA disks, the hardware RAID controller is not really supported. So we decided to use a software RAID 1 for the two disks. Here are the steps to create the RAID:

  • Boot the Debian Etch installer.
  • If the installation comes to "Partition method", use "Manual".
  • In the following menu, scroll to your first disk and hit enter: the partitionier asks you, if you want to create an empty partition table. Say "yes". (Hint: this will erase your existing data, if any.)
  • The partitioner is back in the disk overview, scroll one line downwards over the line with "FREE SPACE" and hit enter.
  • Create a partition with the size you need, but remember the size and the logical type.
  • In the "Partition settings" menu, go to "Use as" and hit enter.
  • Change the type to "physical volume for RAID".
  • Finish this partition with "Done setting up the partition".
  • Create other partitions on the same disk, if you like.
  • Now repeat all the steps from the first disk for the second disk.
  • After this, you should have at least two disks with the same partition schema and all partitions (beside swap) should be marked for RAID use.
  • Now look at the first menu entry in the partitioner menu, there is a new line: "Configure software RAID". Go into this menu.
  • Answer the question, if you like to write the changes, with "Yes".
  • Now pick "Create MD device".
  • Use RAID1 and give the number of active and spare devices (2 and 0 in our case).
  • In the following menu, select the same device number on the first and second disk and Continue.
  • Repeat this step for every two devices until you are done. Then use "Finish" from the Multidisk configuration options.
  • You are back in the partitioner menu and now you see one ore more new partitions named as "Software RAID Device". You can use this partitions like any normal partition and continue installing your system.

Have fun.

Thanks to mastermind from #postgresql-de for all the help.

some tests from tweakers.net

tweakers.net has tested again the performance of PostgreSQL 8.2-dev and Mysql 4.1.20 and Mysql 5.0.20a. Results are nice and shown here.

Best thing: the collapses for requests per seconds if Mysql has a concurrency greater than 7. Oh, and by the way, they don't state the table type for Mysql so we don't know, if it is the fast and forgetfully MyIsam or the better but slower InnoDB type.

Familien-SUV-Kutschierer

Da fährt doch heute so ein Familien-SUV auf dem Weg zur HS vor mir her. Auf eine Art und Weise, das man ihn (zusätzlich hat es geregnet) nicht überholen kann. Aber auch so lahmlangsam, das es gewaltig nervt. Zu allem Überfluß schafft er es auch noch, so in Magdeburg reinzufahren, dass die Straßenbahn vor ihm aus der Wendeschleife kommt. Diese fuhr für die nächste Zeit dann vor uns her, da die Straße dort einspurig ist und man auch an den Haltestellen brav warten muss.

Solchen Leuten sollte man schlicht den SUV wegnehmen und sie in einen Kleinwagen oder in den ÖPNV setzen, die haben schliesslich ohne Ende Zeit.


PGCon 2007 - PostgreSQL Conference for Users and Developers

PGCon is a annual conference for users and developers of PostgreSQL, a leading relational database, which just happens to be open source. PGCon is the place to meet, discuss, build relationships, learn valuable insights, and generally chat about the work you are doing with PostgreSQL. If you want to learn why so many people are moving to PostgreSQL, PGCon will be the place to find out why. Whether you are a casual user or you've been working with PostgreSQL for years, PGCon will have something for you.



PGCon 2007 will be held on 23-24 May 2007 at University of Ottawa.

So sollte eine Community nicht funktionieren

Dieser Blogeintrag wird eine Zusammenstellung aller möglichen Links, die ich rund um StudiVZ (und die dortigen Probleme) finde:

Weitere Vorschläge sind herzlich willkommen.

Einladungskarten die zweite

Die Hochzeitskarten mit Muster darauf sind angekommen. Im Katalog sah es so aus, als könnte man genau dieses Muster ausschneiden und mit einem Bild hinterlegen. Die Realität sieht anders aus und lehrt uns, das wir uns weiter nach einem passenden Motiv umsehen dürfen.


Nun gut, vielleicht kann man die Karten anderweitig nutzen, war zum Glück nur eine Testbestellung und nicht die gesamte Anzahl, die wir benötigen.

Ist ein Parkschein unverständlich?

Was erwartet der typischer Parker im Parkhaus eigentlich? Dass das Parken kostenlos ist? Dass der Automat schon selber weiss, wo er die Parkgebühren herbekommt?


Heute nach dem Kino beim Ausfahren aus dem Parkhaus: wir fahren an die Schranke (Doppelschranke) ran, steigt gerade jemand in sein Auto ein, das vor der rechten Schranke steht. Der Typ ist vor uns her die Ausfahrt entlang gelaufen und kam dann wohl vom Automaten. Stelle mich also links hin, was passiert? Aus dem einzigen Auto vor mir steigt eine junge Frau aus und geht Richtung Kassenautomat zurück. Toll, dachte ich mir, so viel ... auf einen Haufen.

In dem Zusammenhang fiel mir dann ein, das beim Reinfahren ins Parkhaus auch ein leeres Auto vor einer der beiden Schranken stand. Dürfte auch ein ähnlich gelagerter Fall gewesen sein.

Safety of your data

Just got this today after a mysqlcheck:


warning : Found row where the auto_increment column has the value 0


How pity, your data integrity is gone and you don't know, at which position this row was originally. Beside this, the id auto_increment column is marked unique but has some more rows which value 0 in the table.


Should i repeat myself?

Die Qual mit den Einladungskarten

Wir hatten uns entschieden, die Einladungskarten selbst zu gestalten. Einerseits, um nichts "von der Stange" zu haben und andererseits, um Form, Farbe und Motive an unsere Vorstellungen anpassen zu können. Jetzt haben wir schon den dritten unterschiedlichen Versuch durch und noch kein brauchbares Ergebnis.

Bei Karten mit Foto fehlt irgendwie Platz, um noch etwas auf der Vorderseite dazu zu schreiben. So etwas gestaltet man auch eher für Danksagungen, oder?

Karten mit gewelltem Muster kann man nicht durch den Laser oder den Tintenstrahldrucker ziehen, die Farbe bzw. der Toner verläuft in beiden Fällen.

Aufklebbaren Schmuck kann man auch nicht nutzen, der ist zu dick und würde den Briefumschlag zu weit ausbeulen.

Tja, noch haben wir einige Ideen, mal sehen, wieviele Anläufe es brauchen wird ;-)