Skip to content

Der Fernbus - zweiter Versuch

Nach den ersten nicht so guten Erfahrungen im Fernbus hatte ich trotzdem beschlossen, den anderen Anbietern jeweils eine Chance einzuräumen. Gleiche Strecke, ungefähr gleiche Zeit, gleiche Bedingungen. Also wieder von Hamburg nach Berlin. Dieses mal mit MeinFernbus.de.

Als erstes fällt auf dass dieses Unternehmen am Nachmittag häufiger Busse auf diese Strecke schickt. Für mich kommen 15:15 Uhr und 15:45 Uhr in Betracht, also 15:15 Uhr. Am ZOB in Hamburg stelle ich fest dass dieses Unternehmen dort keinen Schalter und keinen Ansprechpartner vor Ort hat. Fahrkarte kauft man ausschließlich im Bus. Die Tatsache dass es keinen Ansprechpartner vor Ort gibt erweist sich kurze Zeit darauf schon als Problem: der Bus ist nicht da. Es ist 15:20 Uhr, der nächste Bus (Abfahrt 15:45 Uhr) ist bereits da, aber die meisten wartenden Leute dürfen dort nicht mitfahren, weil ihre Fahrkarte für den anderen Bus ist.

Letztendlich kommt "unser" Bus auch an, knapp eine halbe Stunde zu spät. Der Fahrer parkt den Bus ein als ob er bisher nur Kleinwagen gefahren ist: erst zwei Mal mit den Reifen über den Bordstein fahren und dann schief im Parkplatz stehen. Der Bus ist aus den Niederlanden, beide Fahrer sprechen aber einigermaßen Deutsch.

Das Ticket bis Berlin kostet diesmal 25€, direkt beim Fahrer zu bezahlen. Eine Quittung gibt es nur auf ausdrückliche Nachfrage.

Der Bus selbst ist ein einstöckiger Reisebus ohne Tische an Bord. Schon mal schlecht wenn man mehr tun will als Lesen oder Arbeiten - Platz für einen Laptop gibt es nicht. Die Steckdosen sind auch eher ungewöhnlich und bei voll besetztem Bus sehr unhandlich platziert:

Die Sitze sind allesamt nicht besonders sauber, dafür gibt es jede Menge *äh* Papierkörbe im Bus:

Um das versprochene Wlan ist es auch eher schlecht bestellt. In Hamburg am ZOB sieht das so aus:

Eine IP-Adresse gibt es aber nicht. Nach der Abfahrt stellt sich heraus: dieser Bus hat gar kein Wlan an Bord, war das (nicht funktionierende) Wlan vom Bus nebenan. Darum haben die Busfahrer auch so komisch geschaut.

 

Fazit: teuer, unbequem, kein Platz zum Arbeiten, nicht sauber, kein Wlan. Braucht man nicht.