Belize am 31.01.2008

Posted by ads on Friday, 2008-05-02
Posted in [Aida][Unterwegs]

Wir sind recht früh aufgewacht und haben beschlossen, mal frühzeitig die Lage am Frühstücksbuffet zu prüfen. Es gibt tatsächlich immer wieder Menschen, die zwei Minuten vor Ende des Frühstücks noch in das Restaurant kommen und erwarten, sich noch großartig hinsetzen zu dürfen. Große Verwunderung herrscht dann vor, wenn sie am Eingang vom Personal höflich aber bestimmt abgewiesen werden.

Blick auf die Karibik
Blick auf die Karibik

Da wir erst nachmittags zum Schnorcheln fahren, wollten wir vormittags noch an Land gehen (darum sind wir auch frühzeitig aufgestanden).

Blick auf Belize
Blick auf Belize

Das Thema hatte sich jedoch erledigt, nachdem wir die Tenderzeiten erfahren haben: das Übersetzen dauert ca. eine Stunde. Damit liegt der gebuchte Ausflug so ungünstig, dass weder davor noch danach genügend Zeit bleibt für einen Landgang bleibt.

Übersetzen mit Tender-Booten
Übersetzen mit Tender-Booten

Das Wetter ist jedoch herrlich, wir gönnen uns noch etwas Sonne und stellen fest, dass manche Teilnehmer für den Ausflug schon eine halbe Stunde vorher am Treffpunkt warten - könnte ja sein, dass wir ohne sie losfahren.

Eines der großen Kreuzfahrtschiffe, die wir zuvor schon in Cozumel gesehen haben, liegt hier auch vor Anker.

Navigator of the Seas
Navigator of the Seas

Navigator of the Seas
Navigator of the Seas

Der Schnorchelausflug hat sich gelohnt.

Schnorchelausflug
Schnorchelausflug

Wir wurden direkt am Schiff abgeholt und waren hin und zurück jeweils ca. eine halbe Stunde unterwegs.

Frontansicht AIDAvita
Frontansicht AIDAvita

Seitenansicht AIDAvita
Seitenansicht AIDAvita

Steg vor der Tauchbasis
Steg vor der Tauchbasis

Zuerst ging es zur Tauchbasis, wo sich alle umziehen konnten. Danach hinaus zu zwei verschiedenen Riffen. Andrea hat zwei Rochen gesehen, die ihr der eine Tauchlehrer gezeigt hat. Ein Seestern hatte auch das Vergnügen, mit ihr Bekanntschaft zu machen. Ich habe mir die eine Insel auf dem Riff angeschaut, auf der ca. 30 cm große Muscheln lagen. Leider hatten jedoch alle Beschädigungen an der Hülle. Danach bin ich erst einmal in das Riff geschwommen - macht sich nicht wirklich praktisch, wenn man nur eine Handbreit Wasser unter dem Körper hat. Alles in allem war der Ausflug sehenswert, man sieht Sachen unter Wasser, für die man normal nicht mal einen Blick erübrigen würde. Schade nur, dass ich für unsere Kamera kein Unterwassergehäuse habe.

Bevor wir zum Schiff zurückgefahren sind, gab es einen weiteren Stop an der Tauchbasis. Jetzt lohnte sich auch ein Drink, der vorzüglich gemixt war. Bei der Tauchbasis befinden sich auch einige Wohnhäuser, in denen man seinen Urlaub verbringen kann.

Hütten auf dem Wasser
Hütten auf dem Wasser

Am Abend kam der erste Teil des Reisevideos im Bordfernsehen. Leider stellt sich jetzt schon heraus, dass viel “anonymes” Material verwendet wird, also Szenen, die nicht von unserer Reise sind sondern in jedes Video eingespielt werden. Nur ein Teil ist wirklich aktuelles Material und dann sind häufig nur sehr kurze Szenen zu sehen - jedoch hat es Andrea auf unserer ATV-Tour mehrmals kurzzeitig ins Bild geschafft. Weiterhin wird viel Werbung für AIDA gezeigt. Nicht wirklich interessant, finde ich.

Später am abend haben wir dann beschlossen einige Sachen in der bordeigenen Wäscherei zu reinigen. Es scheint Mitreisende zu geben die lieber den Trockner öffnen als auf das Display zu schauen, ob die Maschine belegt ist. Dumm nur, dass das Programm dabei stoppt und durch Einwurf einer weiteren Münze neu gestartet werden muss.

Auf dem Pooldeck gibt es eine Caribbean Pool Party, die wie üblich mit einer guten Lasershow startet. Der Kontostand sieht auch gut aus, soviel haben wir noch gar nicht für Drinks ausgegeben, dafür hat Andrea einen Fototermin auf Antigua am Strand mit der Bordfotografin ausgemacht.


Categories: [Aida] [Unterwegs]

Share: