Stolpersteine: Paul Adler + Gertrud Adler + Erich Adler + Philipp Adler + Ruth Adler in Obernkirchen

Posted by ads on Tuesday, 2024-03-05
Posted in [Deutschland][Stolpersteine]

Die Stolpersteine für Paul Adler, Gertrud Adler (geb. Philippsohn), Erich Adler, Philipp Adler und Ruth Filler (geb. Adler) befinden sich in Obernkirchen, Niedersachsen. Paul Adler und Erich Adler wurden 1938 in das KZ Buchenwald verschleppt, von dort aber 1939 wieder entlassen. Die Familie Paul Adler, Gertrud Adler und Erich Adler flohen 1940 in die USA. Philipp Adler und Ruth Filler flohen 1938 nach Neuseeland.

Stolpersteine: Paul Adler + Gertrud Adler + Erich Adler + Philipp Adler + Ruth Adler
Stolpersteine: Paul Adler + Gertrud Adler + Erich Adler + Philipp Adler + Ruth Adler

Die Stolpersteine sind in den Fußweg an der Adresse Lange Straße 9, 31683 Obernkirchen eingelassen.

Karte aller Stolpersteine Postings

Paul Adler

Paul Adler wurde 1892 in Obernkirchen geboren. Er nahm am 1. Weltkrieg teil und wurde dort verwundet. Nach seiner Rückkehr betrieb er ein Textilgeschäft im Wohnhaus der Familie, welches aufgrund der Boykottmaßnahmen gegen jüdische Händler im Jahr 1933 einen Vergleich mit Gläubigern eingehen musste.

Am Morgen nach der Reichskristallnacht wurden Paul und sein Sohn Erich verhaftet und in das KZ Buchenwald verschleppt. Von dort wurden sie im Januar 1939 wieder entlassen.

Er durfte danach seinen Beruf nicht mehr ausüben und wurde zur Zwangsarbeit herangezogen. Die Familie verkaufte 1939 einen Teil ihrer Besitztümer, anderes wurde zwangsversteigert. Im März 1940 floh die Familie über Bückeburg, München und Genua in die USA.

Paul Adler starb dort im Jahr 1956.

Stolperstein Paul Adler
Stolperstein Paul Adler

Gertrud Adler

Gertrud Philippsohn wurde im Jahr 1898 in Obernkirchen geboren. Sie hat zusammen mit ihrem Mann Paul einen Sohn, Erich Adler.

Gertrud Adler starb 1971 in den USA.

Stolperstein Gertrud Adler
Stolperstein Gertrud Adler

Erich Adler

Erich Adler wurde 1923 in Obernkirchen geboren, seine Eltern sind Gertrud und Paul Adler. Nach der Schule lernte er das Schneiderhandwerk. 1938 wurde er zusammen mit seinem Vater verhaftet und in das KZ Buchenwald verschleppt. Von dort wurden beide im Januar 1939 entlassen.

Im Jahr 1940 floh er zusammen mit seinen Eltern in die USA. Dort heiratete er Amely Zippert, das Paar hat zwei Kinder.

Er starb 1989 in London.

Stolperstein Erich Adler
Stolperstein Erich Adler

Philipp Adler

Stolperstein Philipp Adler
Stolperstein Philipp Adler

Philipp Adler wurde 1888 in Obernkirchen geboren, ging hier zur Schule und kämpfte im 1. Weltkrieg. Dort wurde er schwer verwundet.

Im Jahr 1922 heiratete er Margarete Rothschild aus Hildesheim, das Paar zog nach Köln, kehrte aber kurz darauf wieder zurück nach Hildesheim. Das Paar hat zwei Kinder.

1938 floh er mit seiner Familie nach Neuseeland, zu seiner Schwester Hildegard und ihrem Mann Julius Fürst.

Philipp Adler starb dort im Jahr 1973.

Ruth Adler

Ruth Adler wurde im Jahr 1929 in Hildesheim geboren.

Sie floh mit ihren Eltern und ihrer Schwester Ingeborg im Jahr 1938 nach Neuseeland. Dort heiratete sie Sol Filler, das Paar hat zwei Kinder.

Stolperstein Ruth Adler
Stolperstein Ruth Adler

Verlegung der Stolpersteine

Die Stolpersteine wurden am 15. Juli 2015 und am 1. Oktober 2016 vom Kölner Künstler Gunter Demnig verlegt.

Lange Straße, 31683 Obernkirchen

In der Langen Straße in Obernkirchen finden sich - Stand 2023 - insgesamt 21 Stolpersteine als Gedenken an Vertriebene, Verschleppte und Ermordete.

Novemberpogrome 1938 / Reichskristallnacht

Die Reichskristallnacht in der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 waren von den Nationalsozialisten organisierte und gesteuerte Gewaltmaßnahmen. Jüdische Geschäfte wurden von der SA zerstört, Synagogen in Brand gesetzt, Friedhöfe gestürmt und zerstört. Daraus leitete sich später die Bezeichnung “(Reichs-)Kristallnacht” ab, benannt nach den Scherben der zerstörten Fenstergläser.

Bei den Pogromen wurden zwischen dem 7. und dem 13. November mehrere hundert Juden ermordet, andere nahmen sich das Leben. Ab dem 10. November, dem Tag nach der Reichskristallnacht, wurden jüdische Menschen systematisch in Konzentrationslager deportiert.

Konzentrationslager Buchenwald

Das Konzentrationslager Auschwitz (häufig auch als KZ Buchenwald abgekürzt) war eines der größten deuschen Konzentrationslager. Es wurde 1937 auf dem Ettersberg bei Weimar eingerichtet.

Als die Rote Armee sich im April 1945 dem Lager näherte, übernahmen die Häftlinge die Leitung des Lagers. Ein Teil der abziehenden Bewacher wurde festgenommen und die Tore wurden geöffnet.

Auf dem Gelände des Lagers wurde im Jahr 1958 die Nationale Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald eingerichtet. 1991 wurde die Gedenkstätte Buchenwald neu gestaltet und enthält Ausstellungen zur Geschichte des Lagers.

Schätzungen gehen von 56.000 Todesopfern im Lager aus, insgesamt waren rund 277.000 Menschen aus 50 Ländern in Buchenwald inhaftiert.

Was sind die Stolpersteine

Die Stolpersteine sind ein Kunstprojekt. Das Projekt wurde 1992 vom Künstler Gunter Demnig ins Leben gerufen. Dabei werden kleine Gedenktafeln als Mahnmal an Stellen verlegt, an denen Menschen durch den Nationalsozialismus verfolgt, deportiert, vertrieben, ermordet oder in den Suizid getrieben wurden.

Stand 2023 wurden über 100.000 Stolpersteine in 30 Ländern in Europa verlegt.

Quellen


Categories: [Deutschland] [Stolpersteine]

Share: